Logo Theater Neu-Ulm

Neu-Ulms einzig{artig}e Profi-Bühne: "Für mich soll's rote Rosen regnen", Eigenproduktion

Eine Revue übers 20. Jahrhundert (Eigenproduktion) - Pressesplitter:

"Ein gut gemixter Jahrhundertcocktail... geglückte Collage aus Eindrücken, Stimmungen, Beobachtungen, Trends, Liedern und Szenen... bunte Mischung sorgte für vielschichtige Aha-Erlebnisse und legte gleichzeitig auf liebenswerte wie schonungslose Art offen, dass viele der so hochgepriesenen Errungenschaften des 20. Jahrhunderts der von vielen heutigen Zeitgenossen angestrebten Hinüberrettung ins neue Jahrtausend eigentlich gar nicht wert sind.

Die gut durchdachte und konzeptionell gelungene Anlage der Neu-Ulmer Eigenproduktion warf dann zwangsläufig die Frage auf: 'Sind wir, die aus dem letzten Jahrhundert stammen, von gestern?' Doch die Antwort mussten die Besucher sich je nach Einstellung und Alter selbst geben.

Bei diesem Jahrhundertcocktail wurde eine stimmige Mischung aus luftig-leichtem Spaß und notwendiger, nachdenklicher Ernsthaftigkeit gereicht. Die Neu-Ulmer Theatermacher passten sich wohltuend nicht dem einebnenden, oberflächlichen Comedy-Trend an, sondern schenkten dem 20. Jahrhundert und dessen Hauptakteuren, die gleichzeitig auch die Premierengäste waren, ein ansprechendes wie genussvolles Spiel aus."

Schwäbische Zeitung, 31. Januar 2000



"Ein amüsant zusammengestelltes Kaleidoskop des 20. Jahrhunderts... Die Collage von Liedern, Namen und Szenen war nicht nur 'rosig' sondern, wie in der Natur auch: Keine Rose ohne Stacheln...

Herausragend und ihrem schwäbischen Naturell so naheliegend: Claudia Riese als Frau Häberle im Rundfunk. Das muss man sehen und hören, denn es ist unbeschreiblich."

Neu-Ulmer Zeitung, 1. Februar 2000





"...hatte die Eigenproduktion des AuGuS-Theaters durchaus amüsante Originalität... 'Lobrede auf das Jahrhundert' - dabei läuft Heinz Koch zu großer Form auf. Mit Ironie, Witz und Komik spießt er den Fortschritt auf: Handy-Wahn, Medien- und Computerwelt und Sex und Frauenemanzipation.

Dreiecksbeziehungen in 'Stummfilm' und 'Drama in G' verstärken mit Claudia Riese den Angriff aufs Zwerchfell. In ihrer besten Szene spielt sie als Schwäbin mit Hausfrauendurchblick für die heutigen Stars von Diana bis Kohl im 'Interview' Koch glatt an die Wand. Zwar nur rollenbedingt, aber umwerfend... gab es begeisterten Applaus.

Südwest Presse Ulm, 31. Januar 2000










Karten-Telefon:
0731 55 34 12

oder E-mailen

Parken ums Theater herum
Lernen Sie das Theater kennen!
FAQ / Alle Infos auf einen Blick
Unser blog
Publikums-Stimmen bis 2008
Publikums-Stimmen ab 2008
Freunde, Partner, Tipps       
sitemap
Stücke-Archiv
Specials - Alleinstellungs-Merkmale
Impressum   -   Datenschutz
Unsere Gastro-Tipps
Jobs und Engagements im Theater