Logo Theater Neu-Ulm

Neu-Ulms einzig{artig}e Profi-Bühne: "Konstellationen" von Nick Payne

Übersetzerin: Corina Brocher

Aufführungsrechte: Rowohlt Theater Verlag, Kirchenallee 19, 20099 Hamburg

Premiere: Freitag, 14. Februar 2020




Besetzung:


Wolfgang Kandler

Wolfgang Kandler,
(Roland, Imker)


Judith Brandstätter

Judith Brandstätter,
(Marianne, Quantenphysikerin)


Claudia Riese

Regie Neu-Ulmer Fassung / Ausstattung: Claudia Riese



Karten kaufen     Fotos auf facebook     Kontroverse Publikumsstimmen


Zum Stück:

Seit der deutschsprachigen Erstaufführung (31. Dezember 2013, Schauspielhaus Wien) wird "Konstellationen" an den deutschen Theatern - wie man so gern sagt - rauf und runter gespielt. Das Theater Neu-Ulm freut sich, auch SEINEM Publikum diese Szenen einer Beziehung nun präsentieren zu dürfen - zumal wir für unsere Neu-Ulmer Fassung ein tolles Paar engagieren konnten.

Sekundärliteratur: "Parallel-Universen" vom Max Tegmark.


Marianne ist Quantenphysikerin, Roland ist Imker. Ihre Liebesgeschichte von der anfänglichen Leidenschaft über den ersten Seitensprung bis hin zum "Dass der Tod euch scheidet" könnte ein übliches Beziehungsdrama sein, würde nicht Mariannes Forschungsgebiet auf überraschende Weise die Handlungsentwicklung bestimmen:

Angenommen, es gäbe eine unüberschaubare Anzahl von Paralleluniversen, die sich bei jeder gefällten Entscheidung weiter verzweigen, so würde auch unser Leben in unendlich vielen Varianten existieren.

Dieser Theorie folgend, entwickelt Nick Payne eine originelle Dramaturgie für "Konstellationen", indem er dasselbe Geschehen immer wieder anders erzählt, in den einzelnen Szenen zurückspringt und alternative Entwicklungen ausprobiert. Es scheint, als müsste sich das Paar erst durch einige Universen hindurch, an verkorksten Anfängen und falschen Abzweigungen vorbeitasten, bis sie bei ihrer gemeinsamen Geschichte ankommen, die uns dann erstaunlicherweise als die ultimative und paradigmatische Liebesgeschichte erscheint.

Ebenso erstaunlich ist, wie es Nick Payne gelingt, vor dem Hintergrund der berührenden Romanze die großen Fragen um nicht weniger als den Sinn des Lebens und den freien Willen des Einzelnen zu stellen.

Die Neu-Ulmer Zeitung schreibt:

"Insbesondere die lebendig-unverkrampfte Darstellung von Judith Brandstätter fängt etwaige Irritationen ob des raschen Szenen wechsels ein und macht das etwa 70-minütige gespielte Stück zu einem nachwirkenden Erlebnis."



NUZ-Rezension



Die Südwest Presse schreibt:

"Am Ende viel Beifall für die 65-minütige gewitzte Boulevard-Unterhaltung."

SWP-Rezension
















Karten-Telefon:
0731 55 34 12

oder E-mailen

Parken ums Theater herum
Lernen Sie das Theater kennen!
FAQ / Alle Infos auf einen Blick
Unser blog
Publikums-Stimmen bis 2008
Publikums-Stimmen ab 2008
Freunde, Partner, Tipps       
sitemap
Stücke-Archiv
Specials - Alleinstellungs-Merkmale
Impressum   -   Datenschutz
Unsere Gastro-Tipps
Jobs und Engagements im Theater